Das Öko-Job-Programm des Landes OÖ

Basierend auf der Studie, wurde vom Land OÖ, folgendes Öko-Job-Programm (2012) erarbeitet …. –> Programm als pdf

Wissenslandkarte der Studie

View XXL

Diese Wissenslandkarte basiert auf den Erkenntnissen der Studie  “Innovations- und Qualifikationsanforderungen im Bereich der Öko-Technologien&Wirtschaft&Politik in Oberösterreich”  (2011; AuftraggeberInnen: AMS OÖ, Land OÖ – Wirtschaftsressort, Land OÖ – Umweltressort)

Green Education. Bildungsstrategische Überlegungen zur Aus- und Weiterbildung (v 1.0)

–> sind hier zu finden

Studie: Innovations- und Qualifikationsanforderungen im Bereich der Öko-Technologien&Wirtschaft&Politik in Oberösterreich (2011)

AuftraggeberInnen: AMS OÖ, Land OÖ – Wirtschaftsressort, Land OÖ – Umweltressort

Der Forschungsfokus und -auftrag dieser Studie lag neben einer Erfassung der regionalwirtschaftlichen Folgen und Auswirkungen der Klima-, Energie und Rohstoffkrise und der Analyse der Branchen- Beschäftigungs-, Berufsstruktur und Qualifikationsbedarfe der Öko-Wirtschaft in OÖ, auf der Bestimmung von innovations- und wachstumsförderlichen Rahmenbedingungen und Strategien.

Auf Basis einer umfassenden Literatur- und Internetrecherche, von qualitative ExpertInnengespräche und -interviews  (N=50) mit relevanten regionalen, nationalen und internationalen  Akteuren aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik und einer Unternehmensbefragung bei den oberösterreichischen Unternehmen des Ökoenergie-Clusters und des Umwelttechnik-Cluster (N = 211, Rücklaufquote 40%) wurden folgende Ergebnisse erzielt.

Pressefassung: Innovations- und Qualifikationsanforderungen im Bereich der Öko-Technologien&Wirtschaft&Politik (als PDF)

Green Economy Upper Austria Part 5: Press Text

Strategische Herausforderungen:

Öko-Wirtschaft Oberösterreich: Strategische Herausforderungen

Teilbericht 0: Überblick über die Studie. Innovations- und Qualifikationsanforderungen im Bereich der Öko-Technologien&Wirtschaft&Politik (TB0 als Pdf)

Teilbericht 1:Klimawandel und die Endlichkeit (fossiler) Rohstoffe. Die KER-Krise (TB1 als pdf)

Dieser Teilbericht beschäftigt sich mit den Ursachen der Klima-, Energie- und Ressourcenkrise. Betrachtet werden darüberhinaus die mannigfaltigen (lebensweltlichen, regionalen und wirtschaftlichen) Auswirkungen sowie die daraus resultierenden Herausforderungen, die auf dem Weg zu einer Green Economy und Gesellschaft bewältigt werden müssen.

Teilbericht 2:Green & No-carbon – Economy. Öko- & Umwelt -Wirtschaft (TB2 als PDF)

In diesem Teilbericht der Studie liegt der Fokus auf der definitorische Abgrenzung und Charakterisierung der Green Economy sowie auf der Analyse von Beschäftigungs- und Marktpotentialen der Öko-Wirtschaft in Oberösterreich.

Teilbericht 3: Green Learning&Education: Green Jobs&Skills&Qualification (TB3 als PDF)

Der Fachkräfte- und Qualifizierungsbedarf sowie notwendige Anforderungen an ein adäquates und proaktives Aus- und (Weiter-)Bildungssystem werden in diesem Teilbericht in den Mittelpunkt gestellt.

Teilbericht 4: Green Innovation Policy (TB4 als PDF)

Der Teilbericht 4 skizziert umfassend die politischen aber auch unternehmerischen und lebensweltlichen (Haus)Aufgaben, die auf dem erfolgreichen Weg zu einer Green Economy & Gesellschaft zu bearbeiten und zu leisten sind.

Presseinformation:

Information zur Pressekonferenz mit Wirtschafts-Landesrat Viktor Sigl, Energie-Landesrat Rudi Anschober und AMS-OÖ-Geschäftsführerin Birgit Gerstorfer am 30. März 2011 zum Thema

“Aktuelle Studie zeigt Innovations- und Qualifikationsanforderungen im Bereich Ökoenergie- und Umwelt-Technologien für OÖ auf”

Weitere Gesprächsteilnehmer: Mag. Markus Manz (Clustermanager Umwelttechnik-Cluster), Mag. David Lechner (Institutsvorstand LIquA)

Information zur Pressekonferenz (als PDF)